Frauenchor der Polizei Hannover e.V.

Musikalische Leitung: Harald Liese

Der Chordirektor ADC leitete bereits verschiedene Chöre nachdem er selbst von 1980 bis 1988 Konzertsolist im Extrachor des Niedersächsischen Staatstheaters war. Als Tenor konnte er in zahlreichen Opern- und Oratorienkonzerten überzeugen, beispielsweise in Honeggers Le Roi David "setzte (Tenor Harald Liese) Akzente durch strahlende Höhe" (HAZ 10/94 "Überzeugende Kunde").

Seine besondere Liebe zu verborgenen Schätzen der Chorliteratur und das Engagement einer Handvoll Sängerinnen führte schließlich zur Gründung von ars cantorum, dessen künstlerischer Leiter er seit 2003 ist.
Bis dahin war er unter anderem Kreischorleiter im Deutschen Sängerbund (1990 bis 1992) und leitete beispielsweise den Polizeichor Hannover e.V. (1992 bis 2006) mit dem er zahlreiche Hannoversche Erstaufführungen des Duisburger Komponisten Arnold Kempkens gestaltete. So schrieb 1993 die HAZ anlässlich der Aufführung der "Festkantate": "Harald Liese dirigierte mit großem Einsatz (…) und trug maßgeblich dazu bei, daß eine gewagte Idee zum Erfolg wurde."

Harald Liese studierte Musik und Theologie und ist seit 1993 als Gymnasiallehrer an der Goetheschule (Gymnasium mit Musikzweig) in Hannover tätig. Auch hier sorgt er als Leiter des Fachs Musik stets für qualitätvolle musikalische Produktionen, die oft über das normale Maß an Engagement hinausgehen. So führte er 1999 im Rahmen eines Konzertes "Wider des Vergessens" die Kinderoper "Brundibár" des tschechischen Komponisten Hans Krása mit Schülern auf. Dies führte zu einer Einladung im Januar 1999 nach Auschwitz, um dort diese Oper zusammen mit einem polnischen Jugendchor aufzuführen. Für dieses Projekt bekam die Goetheschule einen 4. Platz im Rahmen des Schülerfriedenspreises von der damaligen Kultusministerin Jürgens-Pieper zuerkannt.  2005 anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Goetheschule führte Liese mit Schülern, Ehemaligen, Eltern und Lehrern das Oratorium "Die Schöpfung" von Josef Haydn im Galeriegebäude Herrenhausen auf.

Seine Affinität zu Neuer Musik zeigt sich neben vielen Kooperationsprojekten mit außerschulischen Partnern wie z.B. dem "Ensemble für Neue Musik" oder der "Oper an der Leine" auch in der Leitung von Schülergruppen im Glockenturm der Clemenskirche anlässlich der Glockenkonzerte von L. Barber und C. Milliken.

••••••••••••••••••••